Samstag, 6. Januar 2018

Rest in Peace, Daniele.....

Lieber Daniele, es tut mir unsagbar leid, daß Du den Kampf verloren hast, den Du so hoffnungsvoll aufgenommen hattest. Danke, daß ich Dich kennenlernen durfte. Danke für Deine große Hilfsbereitschaft und Deine wundervolle Kooperation an vielen Renntagen. Danke für Deine charmante Art, mit verschiedensten Menschen umzugehen. Wenn ich einen Interviewpartner suchte, warst Du da. Wenn ich Fragen hatte, hast Du Dir Zeit genommen. Ich bin sehr, sehr traurig und werde Dich immens vermissen. Deine Susanne 💔
 
In Loving Memory of Daniele Porcu from Sebastian Weiss on Vimeo.

Montag, 30. Oktober 2017

Der Top-Triumph eines Jungtrainers in Hannover


Galoppsport unter widrigen Bedingungen, Fotos Copyright Shann Born-Kraeff
Einer der jüngsten Galopptrainer Deutschlands feierte beim großen Saisonfinale am Tag der Gestüte in Hannover seinen bedeutendsten Karriere-Erfolg: Daniel Paulick (23) aus dem brandenburgischen Dorf Luckaitz triumphierte am Sonntag mit der immens verbesserten vierjährigen Stute Ostana unter Wladimir Panov im „Großen Preis der Mehl-Mülhens-Stiftung Gestüt Röttgen“ (Gruppe III, 55.000 Euro, 2.200 m).

Die von seinem Vater Ralf Paulick gezogene und in dessen Eigentum befindliche Contat-Tochter brachte das Kunststück fertig, ihr fünftes Rennen hintereinander zu gewinnen! Exakt drei Wochen nach ihrem Listensieg auf dieser Bahn über die im Besitz von Scheich Mohammeds Godolphin-Stall stehende Agathonia wiederholte sich exakt diese Zweierwette auch in einem Gruppe-Rennen.

Maßgeblichen Anteil an diesem Top-Treffer hatte Jockey Wladimir Panov, der nach einem verhaltenen Beginn plötzlich Ende der Gegenseite einen Gang höher schaltete und die Stute auf dem nach heftigen Regenfällen sehr weich gewordenen Boden blitzartig an die Spitze beorderte.

Das umjubelte Finale im Maultier-Rennen gewann Galoppertrainerin Claudia Barsig nach Zielfoto vor Ex-Jockey Billy Newnes.

Das Saisonfinale, maßgeblich unterstützt von den großen deutschen Vollblutgestüten, stand wettermäßig unter keinem guten Stern: Doch trotz Hagel, Regen und ungemütlichen Temperaturen hatten sich 5.200 Galoppsportfans auf den Weg zur Neuen Bult gemacht. HRV-Präsident Gregor Baum: „Mit diesem Renntag ist unser 150-jähriges Jubiläumsjahr zu Ende gegangen. Es war ein bedeutendes und ereignisreiches Jahr für den Rennverein. Heute kam zum letzten Rennen die Sonne durch, — eine schönes Symbolik für eine traumhafte Saison."

Der Umsatz lag bei 201.254,05 Euro.

Die Saison 2018 beginnt am Ostermontag, dem 2. April.

Freitag, 22. September 2017

„BMW Oktoberfest – Renntag“: Freier Eintritt für Dirndl- und Lederhosenträger

 O’zapft zum Dritten. Nach den Erfolgen der beiden Vorjahre wird auf der Neuen Bult erneut Oktoberfest gefeiert. Am „BMW Oktoberfest – Renntag“ (1. Oktober ab 13 Uhr) erwartet die Besucher ein bayerischer Biergarten, zünftige Musik und deftige Spezialitäten. Optisches Schmankerl: Ein Trachten-Wettbewerb, zu dem alle Rennbahnbesucher, die Damen im Dirndl und die Herren in Krachledernen, zur Teilnahme eingeladen sind.

Galoppsportlicher Höhepunkt ist der „Preis der BMW Niederlassung Hannover“, ein Listenrennen für dreijährige und ältere Stuten über die Distanz von 2.200 Meter, dotiert mit 25.000 Euro. Die Nennungsliste ist lang, fest dabei sind Erfolgstrainer Andreas Wöhler, der Shy Angel mit Eduardo Pedroza ins Rennen schickt, und der englische Jockey Jack Mitchell auf Gestüt Auenquelles Vallante.

Das Erfolgsduo vom letzten Renntag — Hans-Jürgen Gröschel und Jockey Andre Best siegten im Auktionsrennen — ist erneut im „Herbstpreis der Privatbank ODDO BHF“ (BBAG Auktionsrennen, 52.000 Euro, 2.000 Meter) am Start: Elfenkönig aus dem Besitz des Stalles Widukind sollte von der glänzenden Stallform des Bult-Trainers profitieren. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit dem Wittekindshofer Shining Lord aus dem Stall von Christian Sprengel (Bauyrzhan Murzabayev), zuletzt Dritter auf der Neuen Bult. Derbysiegreiter Maxim Pecheur reitet Qool aus dem Stall von Markus Klug.

Im Rahmenprogramm steht außerdem ein Haflingerrennen auf der Agenda, dieses Rennen ist mit einer Tombola für die kleinen Besucher verknüpft und es sind wertvolle Preise zu gewinnen.

Wichtig: Dirndl- und Lederhosenträger haben am „BMW Oktoberfest – Renntag“ freien Eintritt!

Die Veranstaltung mit voraussichtlich zehn Rennen beginnt um 13 Uhr.

Donnerstag, 14. September 2017

Rappelvolle Felder am „Renntag der Landwirtschaft“

Fast 100 Galopper in zehn Rennen und damit rappelvolle Starterfelder sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm für die ganze Familie machen am Sonntag (17. September ab 12:30 Uhr) Lust auf einen Besuch der Pferderennbahn Neue Bult.

Internationale Beteiligung gibt es im Listenrennen "Großer Preis der Metallbau Burckhardt GmbH" für dreijährige und ältere Stuten (25.000 Euro, 1600 Meter). Mit Discursus und Stellar Surprise kommen zwei Stuten aus Frankreich respektive England an den Start. Discursus wird vom französischen Trainer Henri-Alex Pantall trainiert, der in deutschen Listenrennen häufig auf das Siegertreppchen steigt. Jockey-Globetrotter Gérald Mossé fliegt für diesen Ritt aus Paris ein. Stellar Surprise wird von Stuart Williams in Newmarket vorbereitet, im Sattel sitzt Bauyrzhan Murzabayev. Beide Stuten sind drei Jahre alt, und stellen sich den älteren Konkurrentinnen, von denen die von Dominik Moser auf der Neuen Bult vorbereitete Wild Approach (Foto, Copyright galoppfoto.de) die gefährlichste Gegnerin sein dürfte. Die Stute aus dem Gestüt Brümmerhof von Bult-Chef Gregor Baum rückt mit Wladimir Panov in die Boxen ein.

Mit 52.000 Euro Gesamtdotierung ist das "Carlo von Wedekind-Erinnerungsrennen", ein BBAG-Auktionsrennen, das wertvollste des Tages. Hier geht es für dreijährige Pferde über 1750 Meter. Das am höchsten eingeschätzte Pferd ist Ming Jung, ein Starter von Trainer Markus Klug aus Heumar mit Martin Seidl im Sattel. Waldpfad (Eduardo Pedroza) aus dem Stall von Andreas Wöhler reist mit frischer Siegform aus Baden-Baden an. Bult-Trainer Hans-Jürgen Gröschel sattelt die chancenreiche Adlerflug-Stute Be Sweet (Andre Best). In dem recht offenen Rennen haben Kanji (Gérald Mossé), Wildfasan (Stephen Hellyn) und Sant Angelo (Marco Casamento) ebenfalls sehr gute Chancen.

Freitag, 8. September 2017

„Renntag der Landwirtschaft“ mit zwei hochdotierten Prüfungen

Auch in diesem Jahr wieder dabei: Die Niedersachsenmeute unter Leitung von Camill Frhr. v. Dungern
Copyright Frank Sorge, galoppfoto.de
Der beliebte „Renntag der Landwirtschaft“ geht bereits in die 12. Auflage: Am Sonntag, 17. September 2017, öffnen sich ab 12:30 Uhr die Tore zur Pferderennbahn Neue Bult. Auf den grünen Wiesen des Rennbahngeländes lockt ein Bauernmarkt mit 40 Ständen: im Angebot sind Produkte aus der Region, und wer mag, kann saisonale Köstlichkeiten probieren. In der Stroharena werden vielseitige Showacts rund um Hund und Pferd gezeigt.

Zwei hochdotierte Prüfungen stechen aus dem rennsportlichen Angebot heraus. Der „Große Preis der Metallbau Burckhardt GmbH“ (Internationales Listenrennen, 25.000 Euro) richtet sich an 3-jährige und ältere Stuten und geht über 1600 Meter. Feste Starterin ist Flemish Duchesse aus dem Stall des ehemaligen Jockeys Andreas Suborics. Im Sattel sitzt Marco Casamento, ein aktuell in Überform agierender Nachwuchs-Rennreiter.

Mit 52.000 Euro an Preisgeldern ist ein BBAG-Auktionsrennen versehen. In dem Rennen für Dreijährige dürfen nur Pferde starten, die bei der Auktionsgesellschaft BBAG in Iffezheim durch den Ring gegangen sind.

Für die jungen Besucher ist der "VGH Pony-Cup" besonders spannend. Bei dem Ponyrennen können sie auf den Sieger tippen und tolle Preise gewinnen.

Veranstaltungsbeginn ist um 12:30 Uhr mit der Eröffnung der Stroharena durch die Bläsergruppe der Landesjägerschaft Niedersachsen.

Mittwoch, 12. Juli 2017

18.200 Zuschauer feiern das große Jubiläum


Mit einer festlichen Zeremonie beging der Hannoversche Rennverein am heutigen Sonntag sein 150-jähriges Jubiläum. In der stimmungsvoll geschmückten Garden Lounge lauschten Ehrengäste, Sponsoren und Mitglieder des Rennvereins den Laudatoren, darunter der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover Stefan Schostok, der Bürgermeister der Stadt Langenhagen Mirko Heuer und Albrecht Woeste (Präsident des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen). Moderator Thorsten Castle befragte die Zeitzeugen Dr. Erika Buhmann, Hein Bollow, Hans-Heinrich v. Loeper und Otto-Werner Seiler. Rennvereinspräsident Gregor Baum präsentierte Jubiläumsbuch und -film zum ersten Mal der Öffentlichkeit.


Sportliche Mittelpunkte des Renntags waren zwei jeweils mit 25.000 Euro dotierte Listenrennen für Stuten. Im Großen Jubiläumspreis der Wohnungswirtschaft über 2000 Meter kam Ashiana zu einem Speed-Sieg. Sie setzte sich knapp gegen Prima Violetta und Sky Full Of Stars durch. Im Sattel der von Peter Schiergen trainierten Stute saß Andrasch Starke. Das Team Schiergen-Starke hatte bereits die einleitende Prüfung Preis der Deutschen Hypo mit Nadito gewonnen sowie die meravis-Trophy mit Nagold.

Im Großen Jubiläumspreis von Bentley & Aerowest gab es einen weiteren Schiergen/Starke-Sieg. In diesem 2200-Meter-Rennen kämpften ältere Pferdedamen um das Preisgeld. Die Favoritin Sarandia (Foto) konnte einen beeindruckenden Start-Ziel-Erfolg vor Fosun und Inessa verbuchen. Starke kam an diesem Renntag insgesamt zu bemerkenswerten vier Treffern. (Fotos: galoppfoto.de)


Freitag, 7. Juli 2017

RTL NORD: 150 Jahre Pferderennen in Hannover — Eine Zeitreise

Auf der Neuen Bult in Langenhagen steht das große Jubiläumswochenende an. RTL hat für die Reihe eine Zeitreise unternommen, bekannte Gesichter des Vereins getroffen und auch erfahren, wie es der Sport aus der Krise geschafft hat.

http://www.rtlnord.de/nachrichten/hannoverscher-rennverein-wird-150-jahre-alt.html